Eine gute Tat // Tierschutz

| | |

Tierschutz, der


"Als Tierschutz werden alle Aktivitäten des Menschen bezeichnet, die darauf abzielen, Tieren individuell ein artgerechtes Leben ohne Zufügung von unnötigen Leiden, Schmerzen und Schäden zu ermöglichen. Der Tierschutz zielt auf das einzelne Tier und seine Unversehrtheit."

Ein groß geschriebenes Thema bei mir / uns, seitdem im April 2012 drei Zwergkaninchen aus einer  schlechten Haltung bei uns Einzug gehalten haben. 


Ihre Mütter wurden kurz bevor sie zur Welt kamen von Tierschutzmitgliedern gerettet, so dass sie gleich in einer artgerechten Haltung aufwachsen konnten. Allerdings waren sie bei der Geburt alle so winzig (7 Babys), dass man jeden Tag Angst um sie haben musste. Doch inzwischen sind sie groß, stark & mitten in der "Pubertät". Wie Kinder. 
Doch ich / wir würden sie niemals wieder hergeben, denn sie sind alle so herzallerliebst!


Der Kontakt zu der "Retterin" ist auch bis heute nicht abgerissen, ganz im Gegenteil. Inzwischen haben wir wirklich engen Kontakt & werden auch gern mal als "Pflegestelle" für Notf"elle" gebraucht. So wie aktuell, denn seit heute Mittag sitzen zwei kleine Babys (m + w) bei uns, die wir aufpäppeln. Sie kommen aus einer Hobbyzucht, die aus dem Ruder gelaufen ist. Die Mutter hat ihnen leider auch ein wenig die Ohren abgebissen, so dass sie beide nur noch ein richtiges Ohr haben. Doch das stört die Beiden gar nicht. Sie sind typische Babys. Der Tagesablauf setzt sich aus fressen, hüpfen & schlafen zusammen. 

Bei der Namensfindung gibt es beim Böckchen allerdings momentan noch "Findungsstörungen". Wir können uns nämlich nicht zwischen "Til" & "Ludo" entscheiden. 

Was wäre denn eure Wahl?!?

Die Dame des Hauses hat hingegen den wunderschönen Namen "Emma" bekommen. Ich finde ja das passt zu ihr, mit dem vielen weiß.

Fazit:

Tierschutz ist wichtig. Jedes Tier sollte artgerecht gehalten werden & die Möglichkeit auf ein schönes Leben haben. Egal ob Hund, Katze, Kaninchen, Hamster etc. 
Und wirklich jeder kann schon dazu beisteuern. Sei es mit ehrenamtlichen Tätigkeiten im Tierheim oder ähnlichen Einrichtungen / Vereinen oder mit Futterspenden. 
Schaut doch einfach mal was ihr vielleicht gutes für Tiere tun könnt, egal auf welche Art & Weise!

Eure Realistische Optimistin

Kommentare:

  1. Wirklich eine sehr schöne Sache, die du da machst :) Ich selber mache auch jede Menge für Tier und auch Naturschutz ^^ Freut mich, das sich noch ein anderer Blogger dafür einsetzt.

    Du kannst ja mal auf meinem Blog vorbeischauen :) Da berichte ich ab und zu mal etwas darüber.

    AntwortenLöschen
  2. Naja, für mich stellt sich die Frage, ob man Tiere in der Wohnung überhaupt als "artgerecht" bezeichnen kann... denn natürlicherweise sind sie artgerecht in der Natur daheim und eine Wohnungshaltung wird niemals die Natur ersetzen können. Aber sicherlich besser, als die armen Tiere bei Tierquälern zu lassen.

    Lg.

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du schon Recht. Ein großes Gehege draußen irgendwo ist natürlich artgerechter wie ein Leben in einer Wohnung (egal ob großes Gehege, komplettes Zimmer oder freie Wohnungshaltung). Jedoch ist die diese Haltung schon besser wie die weitverbreitete "Käfighaltung". Die andere Option wäre gewesen, sie dort zu lassen & das wollte niemand.
    Die kleinen Babys sind aktuell auch nur in der Wohnung, weil sie jetzt erstmal Pflege brauchen da sie einfach noch zu klein sind. Danach werden sie in gute Hände vermittelt, da kann es auch sein, dass es in die Außenhaltung geht.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fotos sind wirklich unheimlich toll. Ich muss dauernd deine Häschen bewundern, besonders das erste Foto von Emma, aber die anderen Fotos sind natürlich auch schön :)

      Lg.

      Löschen
    2. Dankeschön! :-) Die beiden Babys sind auch wirklich herzallerliebst. So neugierig & aufgeweckt.

      LG

      Löschen